moodle 01 Login
 Moodle am GHG


Was ist aus Euch geworden?! 

480 Jahre GHG

logo480guss klein


 

jufo2

  Jugend forscht Schule
Sachsen- Anhalt


 

         

               

 

Home

Die 5.Klassen in der Zooschule Aschersleben

Aschersleben 5a klein

Aschersleben 5b

Wir, die Klassen 5a und 5b, durften einen sehr aufregenden und lehrreichen Ausflug in den Zoo Ascherleben unternehmen. Nach der Ankunft in der Zooschule mitten im schattigen Zoogelände besprach Frau Müller mit uns Themen des Biologieunterrichtes mit interessanten Zusatzinformationen. An verschiedenen Tiergehegen durften wir streicheln, anfassen, füttern, beobachten, staunen. Sogar die Trampeltiere (Fachwort für Kamel) durften wir füttern und streicheln. Nach der Führung hatten wir noch Zeit zum Essen und Erkunden der restlichen Tiergehege. Vor allem das Affenhaus hatte es uns angetan, da die Affen sehr frech zu uns waren. Zum Schluss gingen wir noch alle zusammen ins Springbrunnenwasser. Es war ein toller Tag!

Mathilde Bauer (5b) und K. Keller (5a)

Waldjugendspiele für die 5.Klassen

Waldjugendspiele 2018 klein

Auch in diesem Jahr waren am 3.5. bei herrlichem Wetter die Waldjugendspiele für die fünften Klassen in der Himmelpforte. Nachdem die Schüler der 5a,b und c in sechs Gruppen aufgeteilt wurden, ging es an verschiedene Stationen. Es gab eine Station über Wölfe und Wildkatzen bis hin zu einer Station, bei der Tierstimmen den Tieren zugeordnet werden sollten. Nachdem jede Gruppe alle Stationen bewältigt hatte, gab es noch Würstchen und Säfte zur Stärkung. Zum Abschluss wurde die beste Gruppe als Sieger geehrt. Es war ein sehr interessanter und lehrreicher Tag für alle.

Celina Grimmecke, 5b

Welcome to GHG

Für drei Wochen begrüßen wir elf amerikanische Schüler und ihre beiden Begleitlehrer an unserer Schule und wünschen ihnen eine  unvergessliche Zeit in Deutschland!
 GAPP2018 1

Biologen der Klasse 11 im Schülerlabor

Am 8.5.18 waren die Schüler des Biologiekurses der Klasse 11 im Schülerlabor des Helmholtzzentrums für Infektionsforschung. Eine sehr interessante und informationsreiche Veranstaltung.

Bio
PS: Mit Brille sieht man so furchtbar intelligent aus.
 

Tage der Begegnung

Tage der Begegnung - Exkursion nach Langenstein-Zwieberge

Tage der Begegnung 2018

Der 13.4.2018 war für uns ein wirklich beeindruckender und emotionaler Tag. Unser Französischkurs ist gemeinsam mit Frau Spix nach Halberstadt an das Käthe-Kollwitz-Gymnasium und anschließend zur Gedenkstätte des Konzentrationslagers Langenstein-Zwieberge gefahren. Am Käthe-Kollwitz-Gymnasium haben wir ein Gespräch mit den Nachkommen von Häftlingen, die eigentlich aus Frankreich stammten und in das Konzentrationslager in Langenstein deportiert wurden, geführt. Das Gespräch mit ihnen hat uns alle sehr bereichert, unsere Vorstellungen von dem Leid was die Häftlinge damals ertragen mussten verbessert und uns vor allem stark berührt. In der Gedenkstätte des Konzentrationslagers herrschte eine relativ bedrückte Stimmung als wir uns die verschiedenen Ruinen angeschaut haben. Auf der einen Seite war es interessant sich die Gedenkstätte anzuschauen, aber für mich persönlich war es schwer die Massengräber und Namen der Verstorbenen zu sehen. Bei mir hat die Exkursion auf jeden Fall große Eindrücke hinterlassen und mein Verständnis für die Geschehnisse der Zeit verbessert und mir mal wieder bewusst gemacht wie gut wir es haben in einem Land zu leben in dem Frieden herrscht.

Antonia Görner

 

Klassenfahrt der 10b vom 25.-27.4.18 nach Leipzig

Zurück in das alte Leipzig - eine Reise in die Vergangenheit
 
Wir, die Klasse 10b, starteten am 25.4.18 im Zuge einer Klassenfahrt unsere Zeitreise in die Vergangenheit Leipzigs. Den ersten Abend verbrachten wir im Jahr 1956. Durch einen Kinobesuch, wo wir den bewegenden Film "Das schweigende Klassenzimmer" sahen, bekamen wir einen Eindruck vom Leben der Abiturienten der DDR, die eine Schweigeminute für die Gefallenen des Ungarn-Aufstandes veranstalteten und somit in große Schwierigkeiten kamen.
Am nächsten Morgen wurde die Geschichte durch eine Stadtführung fortgesetzt und wir erfuhren, wie es vor der Nikolaikirche zur friedlichen Revolution 1989 kam, die im späteren Verlauf zum Mauerfall führte. Weiterhin lernten wir, dass Goethe in Leipzigs Weinkeller zu seinem Lebenswerk "Doktor Faust" inspiriert wurde und Johann Sebastian Bach die Musik entscheident beeinflusste. Am Nachmittag gingen wir dann in das zeitgeschichtliche Forum, wo wir uns mit der Formgestaltung in der DDR genauer auseinandersetzten. Jeder kennt wahrscheinlich noch ein paar Alltagsgegenstände aus der DDR, die bis heute teilweise noch genutzt werden. Sie weisen eine hohe Funktionalität und Widerstandsfähigkeit auf.
Wir haben auf unserer Reise in die Vergangenheit viele neue Eindrücke gesammelt und konnten mit Hilfe dieser Fahrt unseren Geschichtsunterricht gut ergänzen. Wir bedanken uns für diese Möglichkeit.
 
Angelina, Noah, Melissa, Vanessa sowie der Rest der Klasse 10b.

Spendenaktion der Klasse 5a

pacific garbage screening

 www.pacific-garbage-screening.de

KUCHEN RETTET OZEAN

Die Schüler der Klasse 5a des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in Wernigerode  spendeten 88,20€ (von ihrem 1.Kuchenbasar) für die Meeresrettungsaktion pacific-garbage-screening, bei der die Nanoplastikpartikel aus dem Meer gefiltert werden. Dies ist wichtig für die Meerestiere und Menschen, da die Tiere diese Partikel aufnehmen und nicht verdauen können. So bleiben diese giftigen Stoffe in den Tieren, die wir aus dem Meer angeln und verspeisen, denn diese Stoffe sind giftig für den menschlichen Körper, genauso wie für die Meerestiere.                                                            Leander de J.Gomes, Eric Schröder 5a

 

Robocup GermanOpen 2018

7 Spiele davon  4 Siege und 3 Niederlagen -  Roboteram Ende mit dem 9. Platz unter den Top-Ten in Deutschland, das ist die Bilanz der Teilnahme von Johannes Meinck und Till Fleisch an den Deutschen Meisterschaften im Robocup in Magdeburg.

Sie starteten in dieser Saison erstmals mit ihrem vollständig selbst konstruierten Fußballroboter, der von einem Arduino-Mikrocontroller-Board gesteuert wird, über einen Omniwheel-Antrieb verfügt, mit HIlfe von 24 Inforarotsensoren den Ball erfassen kann, sich mit 4 Ultraschallsensoren auf dem Feld oreintiert und mit einem Gyrosensor seine Motordrehzahl erfassen  und darauf flexibel reagieren kann.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

Wer den Roboter in Aktion sehen will, kann sich eine kurzen Film unter folgendem Link ansehen: Der Roboter in Aktion.

Arbeitsplatz

Vor dem Eingang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Sieg im Regionalfinale von JtfO – Floorball

Siegreich kehrten die Mädchen der WK III vom Regionalfinale von JtfO im Floorball heim. Damit qualifizierten sie sich für das im Mai stattfindende Landesfinale in Weißenfels und werden dort ebenfalls noch einmal alles geben.JtFo Floorball 2018 2Mit dabei in unserem erfolgreichen Schulteam waren:
Emily Frieseke, Angelina Straub, Finja Volkmann, Chantal Koebke, Janika Willingmann, Julia Diesener, Celine Koebke und Luisa Diesener.


 

Dritter Platz bei der 14. Physik-Olympiade 2018

image21

Die Schülerin Sarah Reichelt aus der Klasse 8B hat in der Endrunde der 14. Physik-Olympiade des Landes Sachsen-Anhalt am 8. März 2018 den dritten Platz errungen. Herzlichen Glückwunsch! Diese Veranstaltung in Magdeburg war sehr gut vorbereitet und organisiert. Nach einer dreistündigen Bearbeitung der Fragen durften sich die Teilnehmer in der Mensa der Universität stärken und bis zur Siegerehrung (16:00 Uhr) an einer beeindruckenden Veranstaltung der Universität Magdeburg teilnehmen. Wir (Sara Reichelt und Frau Ebert) wurden durch das Mikrostrukturzentrum der Universität Magdeburg geführt. Es war ein sehr schöner und interessanter Tag.


 

Parisfahrt

Es stand einmal am 22.3.2018 gegen 19 Uhr vorm W-Gebäude des GHGs ein einsamer Bus, der sich jedoch schnell mit Schülern füllte, die nur eins wollten: Paris erleben.IMG 2459

Mit guter Laune starteten die 52 Schüler und 5 Lehrer in die Fahrt, die leider schnell von einem geplatzten Reifen unterbrochen wurde. Doch das hielt die Reisebegeisterten nicht auf und sie kamen ohne Verspätung in Paris an und starteten mit dem Erklimmen von 212 Treppenstufen auf den Hügel Montmartre in den Tag. Nach kurzer Besichtigung von Sacré-Cœur ging es zu Fuß durch das Stadtviertel Montmartre zum Louvre. Das kurzzeitig schlechte Wetter machte niemandem etwas aus. Die „Mona Lisa“ zog die Besucher mit ihrem Blick in ihren Bann. Danach konnte jeder Schüler seine Freizeit selbst gestalten, z.B. mit einem Besuch von „Notre Dame“ oder den „Champs-Élysées“. Einige Schüler erlebten den einzigartigen Blick über Paris vom Eiffelturm aus. Das Métrofahren zu Stoßzeiten ist eher beschwerlich, aber stärkt die Gemeinschaft. Eine Baustelle am Fuße des Eiffelturms erschwerte die Suche nach dem Treffpunkt vor der geplanten Abfahrt am Trocadéro. Als auch die letzten Nachzügler am Bus ankamen, konnte die Fahrt nach Hause endlich beginnen.

Nach dem anstrengenden Tag in der Stadt der Liebe war der Wunsch auf eine ereignisfreie Rückfahrt groß. Für die Fülle an Erlebnissen hat sich die Fahrt auf jeden Fall gelohnt.

Voir Paris et mourir.


 

Ergebnisse des Landeswettbewerbs 2018

Jufo1 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Preisträger vom diesjährigen
Landeswettbewerb in Magdeburg sind:: 
Judy Schubert ( Kl. 9a ),
Elmar Kresse ( Kl. 11c ) und
Friedrich Wagner ( Kl. 12a ).

 

 

  


 

Elena Kemmann – Siegerin des 23. Gleimhaus-Literaturpreises

Elena Kemmann, Klasse 11a, ist die Siegerin der Gruppe III des Gleimhaus-Literaturpreises.

Das Zitat des Dichters, Literaturmäzens und –sammlers Johann Wilhelm Ludwig Gleim „Wer glücklich ist, kann glücklich machen. Wer’s tut, vermehrt sein eigenes Glück.“ stellte das Thema des Wettbewerbs dar, der zum 23. Mal vom Gleim-Literaturmuseum Halberstadt veranstaltet wurde. 71 junge Autoren aus dem gesamten Harzkreis beteiligten sich in drei Alterskategorien am Wettbewerb.
Elena belegte den 1. Platz in der Gruppe der Klassenstufe 10 bis 12. Ihre Arbeit wurde von der Jury besonders gelobt, die Elena einmütig zur Siegerin erklärte. Der Journalist Uwe Kraus, Jurymitglied, sprach begeistert über Elenas Arbeit: „Die Autorin formuliert geschliffen, so wortgewaltig zuweilen, dass man es einer jungen Frau aus dem Harz nicht zutraut.“ (Halberstädter Volksstimmer vom 12.03.2018)

Herzlichen Glückwunsch zu dieser herausragenden Leistung.